Storage Virtualisierung

Storage Virtualisierung im Detail

Idee

Die Speichervirtualisierung fasst Ihre vorhandenen, physischen Speicherlaufwerke zu einer oder mehreren "Speichergruppen" zusammen. Eine "Speichergruppe" kann beliebig und unabhängig von den physischen Gegebenheiten in "logische Laufwerke" aufgeteilt werden. Diese "logischen Laufwerke" können als "virtuelle Festplatten" den verschiedenen Servern zugewiesen werden.

Die so entstandene virtuelle Speicherumgebung ermöglicht Ihnen eine Abkopplung von den physischen Festplatten. Ihre vorhandenen Speicherressourcen können den Anforderungen der Server entsprechend aufgeteilt und angepasst werden, und erzielen dadurch eine höhere, effektive Auslastung.

Konzept

Die physikalischen Speichermedien werden in einer "Speichergruppe" abstrahiert zusammengefasst. Dabei können jederzeit neue Medien hinzugefügt werden, ohne dass die "Virtuellen Festplatten" direkt davon betroffen sind. Benötigt ein Server mehr Festplattenplatz, wird einfach die "virtuelle Festplatte" vergrößert. Wird eine "virtuelle Festplatte" nicht mehr benötigt, kann der frei gewordenen Speicher wieder dem Pool zurückgegeben werden und steht anderen Systeme zur Verfügung.

Speichervirtualisierung

 

Vorteile

Virtualisierung - Die Vorteile auf einen Blick:

  • Kostensenkung
  • Effektivere Auslastung der Speicherressourcen
  • Senkung des Verwaltungs- und Administrationsaufwands
  • Ermöglicht den Einsatz von FC-, SCSI-, SAS-, SATA-Storage
  • Befreiung von Herstellerabhängigkeiten
  • Optimierung der Geschäftsprozesse
  • Regelung von Zugriffsrechten sowie Organisation der Speicherumgebung nach inhaltlichen Aspekten